Charity-Engagement der Kölner Weihnachtsgesellschaft

lichterzelt-dom-f7Die Geschäftsführer der KW Kölner Weihnachtsgesellschaft mbH, Monika Flocke und Roland Temme, spenden jedes Jahr einen garantierten Betrag von mindestens 50.000 Euro an Kölner Hilfsprojekte. Die Empfänger der Spende werden zusammen mit den vier Bürgermeistern der Stadt Köln bestimmt.

Zusätzlich ermöglicht es die Kölner Weihnachtsgesellschaft sozialen und gemeinnützigen Einrichtungen sowie Organisationen, sich kostenfrei auf dem Weihnachtsmarkt am Kölner Dom zu präsentieren. Jeweils montags bis donnerstags können Sie sich an den vier Sozialständen ( Stände 6, 19, 30, 84) über Initiativen wie zum Beispiel Greenpeace, die Caritas, die Anonymen Alkoholiker, die Kindernothilfe Köln, informieren.

Empfänger der Charity-Spenden

Die Spendenempfänger werden jedes Jahr gemeinsam mit den vier Bürgermeistern der Stadt Köln sowie der Kölner Weihnachtsgesellschaft festgelegt.

Charity Spende 2016

In diesem Jahr fand die symbolische Spendenübergabe am 9. Dezember 2016 um 16.30 Uhr auf der Bühne des Weihnachtsmarktes statt.

Die Spende in diesem Jahr war besonders hoch: Die vier Bürgermeister der Stadt und die Veranstalter übergaben feierlich EUR 54.000 Euro für soziale Zwecke. Gespendet vom Weihnachtsmarkt am Kölner Dom!

Nach Herzenslust die Vorweihnachtszeit feiern – und auch die Menschen daran teilhaben lassen, denen es nicht so gut geht: das ist auf dem Weihnachtsmarkt der Herzen am Kölner Dom längst zu einer schönen Tradition geworden. Auch in diesem Jahr spendete die Veranstalterin, die Kölner Weihnachtsgesellschaft mbH, wieder an soziale Projekte.

Mehr als in den Jahren zuvor: 54.000 Euro wurden durch die vier Bürgermeister der Stadt und den Veranstalter gestern an verschiedene Organisationen und Institutionen übergeben. Natürlich in einem festlichen Rahmen, der auf und vor der Hauptbühne des Weihnachtsmarkts am Kölner Dom für schönste Weihnachtsstimmung sorgte!

Die feierliche Übergabe des Spendenbetrages auf dem Weihnachtsmarkt am Kölner Dom ist „alle Jahre wieder“ ein Grund zu feiern. Insbesondere die verschiedenen Vereine und gemeinnützigen Institutionen, die mit einer Spende unterstützt werden, haben Anlass zur Freude. Wie auch in der Vergangenheit übernahmen die vier Bürgermeister der Stadt die schöne Aufgabe, jeweils ca. 10.000 Euro an die zuvor ausgewählten Empfänger zu überreichen.

Höchster Spendenbetrag in der Geschichte des Weihnachtsmarkts

Weil das Projekt, für das die stellvertretende Oberbürgermeisterin Frau Scho-Antwerpes die Patenschaft übernommen hat, nur mit einem Betrag von 14.000 Euro realisiert werden konnte, übernahm die Kölner Weihnachtsgesellschaft mbH hier zusätzlich auch noch die Differenz – und spendete mit insgesamt 54.000 den höchsten Betrag in der Geschichte des Weihnachtsmarktes! Davon geht eine Spende von 10.000 Euro vom Veranstalter direkt an die Kulturstiftung Kölner Dom und den Zentral-Dombau-Verein zu Köln. „Uns liegt der Kölner Dom natürlich besonders am Herzen“, erläutert Monika Flocke, Geschäftsführerin der Kölner Weihnachtsgesellschaft mbH. „Schließlich ist der Dom Namensgeber des Weihnachtsmarktes und bietet die wunderschöne Kulisse, zu deren Füßen der Weihnachtsmarkt jedes Jahr stattfindet“, so die Veranstalterin.

Feierliche Übergabe durch die Kölner Bürgermeister

Der Andrang vor der Hauptbühne war groß, als sich gegen 16:30 Uhr die Kölner Bürgermeister, die Veranstalter des Weihnachtsmarkts sowie die Vertreter der Institutionen, die die Spenden entgegennehmen sollten, zur „Symbolischen Scheckübergabe“ auf der Bühne versammelt hatten. Für die professionelle Leitung des Festakts sorgte auch in diesem Jahr wieder Mara Bergmann, die als langjährige Moderatorin bei der WDR Lokalzeit vielen bereits bekannt war. In feierlichem Rahmen stellten die Bürgermeister kurz die Projekte vor, für die sie die Patenschaft übernommen hatten:

Elfi Scho-Antwerpes (SPD) hatte ursprünglich – wie ihre Kollegen – 10.000 Euro zu vergeben. Diese sollten an ein Jugendprojekt in Köln Mechernich gehen. Da die dort benötigte Lichtanlage auf einem Bolzplatz jedoch 14.000 Euro kostet, übernahm die Kölner Weihnachtsgesellschaft mbH die Differenz von 4.000 Euro zusätzlich.

Hans-Werner Bartsch (CDU) teilte 5.000 Euro dem „Mülheimer Jugendbüro“ und weitere 5.000 Euro „KG Die Burgwächter vun Hollwigg“ für ihre Jugendarbeit im Stadtteil Holweide zu.

Andreas Wolter (Die Grünen) unterstützt mit jeweils 4.000 Euro die Organisationen „ Queer Salam“ und „rainbow refugees“ bei der akuten Hilfe für LGBTI Flüchtlingen und mit weiteren 2.000 Euro den INFOE e.V. bei der Klimaschutzarbeit.
Besonders freute man sich über die Anwesenheit dreier indigener Peruaner aus dem peruanischen Regenwald, deren Lebensgrundlage durch radikalen Abbau von Palmöl bedroht ist.

Dr. Ralf Heinen (SPD) vergab 7.000 Euro an „HEROES Köln“, ein Frauenschutzprojekt (Zwangsarbeit, Ehrenmord) von HennaMond e.V und weitere 3.000 Euro den Kölner Traditionsboxverein SC Colonia 06 Köln e.V.