Stand 9A

25. und 26. November 2019

„Indienhilfe Köln e.V.“

Indien – ein Land der krassen Gegensätze: modern, aufstrebend und zugleich voller Armut und uralten Traditionen verhaftet. Zu den großen Problemen zählt nach wie vor die spürbare Benachteiligung von Mädchen und Frauen. Hilfe zur Selbsthilfe in Indien und Bangladesch: Die Indienhilfe Köln e.V. begleitet und unterstützt über 300 engagierte Schwestern in ganz Indien bei der Förderung und Bildung von Mädchen und Frauen auf den Dörfern und in den Slums der Großstädte. Wir bieten Patenschaften, gezielte Projektarbeit und garantieren: jeder gespendete Euro kommt genau da an, wo die Hilfe nötig ist. Indienhilfe Köln e.V. – überschaubare Organisation, niedrige Verwaltungskosten, ausschließlich ehrenamtliche Mitarbeit, wir erhalten regelmäßig das DZI-Siegel und unser Kontakt nach Indien ist unmittelbar und persönlich.

www.indienhilfe.koeln


Stand 9A

inner_wheel_club27. und 28. November 2019

 „Inner Wheel Club“

Der Inner Wheel Club Köln besteht seit 37 Jahren und gehört zu den 10 Kölner Frauenserviceclubs. Inner Wheel hat seine Wurzel in der Verbindung zu Rotary, ist aber eigenständig und eine der größten internationalen Frauenorganisationen. Die Mitglieder widmen sich der Pflege von Freundschaft, dem persönlichen sozialen Dienst und der internationalen Verständigung. Soziales Engagement ist für jeden Inner Wheel Club eine Verpflichtung. Spendengelder für unsere sozialen Projekte nehmen wir durch Benefizveranstaltungen, Basare und andere Aktivitäten ein. Unsere derzeitigen Projekte sind: „AKTION MURMELTIER“, „MENTOR-DIE LESELERNHELFER“, „KINDEROPER KÖLN“.

http://www.inner-wheel-club-koeln.de


Stand 9A

02. und 03. Dezember 2019

„Lebenshilfe e. V.“

Die Lebenshilfe Köln ist ein gemeinnütziger Verein für Menschen mit geistiger Behinderung und ihre Familien. Der Verein wurde 1959 gegründet und hat heute über 750 Mitglieder.

Wir setzen uns dafür ein, dass Menschen mit geistiger Behinderung so selbstbestimmt wie möglich mitten in der Gesellschaft leben können. Dazu müssen sie die Unterstützung erhalten, die sie benötigen. Wir stärken Menschen mit Behinderung und ihre Familie. Wir informieren zu allen wichtigen Themen, bieten Unterstützung im Alltag und Gelegenheit zum Austausch. Mehr Infos gibt es auf www.lebenshilfekoeln.de.


Stand 9A

04. und 05. Dezember 2019

„Diakonie Michaelshoven“

Die Diakonie Michaelshoven kümmert sich in Köln und Umgebung um Menschen in ganz unterschiedlichen Lebenslagen und Notsituationen.

Dieses Jahr widmen wir uns insbesondere dem Thema Altersarmut, denn etwa zwei Drittel der älteren Menschen, die in unseren Senioreinrichtungen leben, sind von Altersarmut betroffen. Ein Besuch im Café, ein Rätselheft oder ein Ausflug zum Weihnachtsmarkt – das sind Ausgaben, die sich viele nicht leisten können. Dies führt häufig dazu, dass sich die Menschen zurückziehen und vereinsamen.

Wir möchten, dass alle Menschen in Würde alt werden und am gesellschaftlichen Leben teilhaben können. Dank Spenden können wir z.B. Ausflüge für unsere Bewohner organisieren und kleine Freuden im Alltag ermöglichen.

www.diakonie-michaelshoven.de


Stand 9A

09. und 10. Dezember 2019

 „Asante e.V.“

Der Verein „Asante e.V.“, gegründet 2003, setzt sich in einem sehr armen Landstrich Kenias dafür ein, dass Kinder ein Recht auf Gesundheit, Bildung und Zukunft haben. Mit über 600 vermittelten Patenschaften hilft er Kindern in der vereinseigenen Schule.

Außerdem verteilt der Verein in 7 umliegenden Schulen Frühstück und Mittagessen und erreicht damit mehr als 4000 Kinder.

Aber er verhilft auch alleinerziehenden Müttern zu Arbeit. Rund 80 Frauen nähen, schöpfen Karten oder häkeln kleine Weihnachtsengel, wodurch die Frauen Lohn erhalten und ihre Familien durchbringen können.

asante-ev.org


Stand 9A

11. und 12. Dezember 2019

„Sozial-Betriebe-Köln – Städt. Behindertenzentrum Köln Longerich“

Im Mittelpunkt der Arbeit der 1927 als Riehler Heimstätten gegründeten Sozial-Betriebe-Köln steht die Bereitstellung von Wohn- und Pflegeangeboten für Seniorinnen und Senioren sowie von vielfältigen Wohn- und Arbeitsangeboten für Menschen mit Behinderung. Mit 16 Standorten sind die Sozial-Betriebe-Köln nah am Menschen in Köln und Umgebung.

Sie sind mit drei Standorten auf dem Weihnachtsmarkt am Kölner Dom vertreten.

Das Städt. Behindertenzentrum Dr. Dormagen-Guffanti in Köln Longerich ist eine vollstationäre Wohneinrichtung, für Menschen mit komplexem Unterstützungsbedarf. Das Leben gestaltet sich in familienähnlichen Kleingruppen. Schwerpunkt unserer Arbeit ist es, den Bewohnern des Hauses ein möglichst selbstständiges Leben zu ermöglichen.

https://sbk-koeln.de/standorte/longerich


Stand 9A

16. und 17. Dezember 2019

„Neia e. V.“

NEIA – Nachhaltige Entwicklung in Afrika e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der kleine und mittlere, idealerweise von Afrikaner*innen initiierte humanitäre Projekte durch strategische und finanzielle Unterstützung stärkt. Derzeit kooperiert NEIA e.V. mit dem Kinderhaus Coega Door of Hope in Südafrika, einem Women-Empowerment Projekt in Ghana, unterhält eine Projektkooperation mit einem Fahrradprojekt in Namibia sowie mit einem Kinderhaus und Schulbauprojekt in Uganda.

Das Kinderhaus Coega Door of Hope wurde im November 1999 von Gladys Panda in Port Elizabeth gegründet, 2002 als Non Profit Organisation registriert und bietet derzeit 26 vernachlässigten und verwaisten Kindern und Jugendlichen ein Zuhause. Ziel neben der kindgerechten Fürsorge und Erziehung ist es, einen Zugang zu gleichen Bildungschancen sozial benachteiligter Kinder zu ermöglichen. Wir wollen ihnen den Weg in ein selbstbestimmtes und selbstwirksames Leben eröffnen und nachhaltig zur Veränderung der südafrikanischen Gesellschaft beitragen. Sehen Sie hier einen kurzen Clip über das Kinderhaus Coega Door of Hope: https://www.youtube.com/watch?v=NsbaTMvfoSk

Auf dem Weihnachtsmarkt informieren wir über unsere Arbeit und freuen uns auf wertvolle Gespräche, anregende Ideen und neue Kontakte! Wir freuen uns auf Sie!

http://www.neia-ev.de/coega-door-of-hope/


Stand 9A

18. und 19. Dezember 2019

„SPZ-Leverkusen“

Das Sozialpsychiatrische Zentrum (SPZ) Leverkusen hat die Aufgabe, die gemeindenahe Versorgung psychisch kranker, behinderter und benachteiligter Menschen in Leverkusen sicherzustellen. An verschiedenen Standorten im Stadtgebiet beraten, betreuen und behandeln ca. 8o Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Menschen in psychischen Notlagen und deren Angehörige.

Einer dieser Standorte ist die Tagesstätte im SPZ Leverkusen. Hier bieten wir unseren Besucherinnen und Besuchern die Möglichkeit, ihren Tageslauf sinnvoll zu strukturieren – unter anderem, indem sie sich in unserer Textil- und unserer Holzwerkstatt handwerklich und kreativ betätigen. Die auf dem Weihnachtsmarkt am Kölner Dom angebotenen Produkte sind alle hier in Handarbeit entstanden. Mit den Erlösen werden die Anschaffung neuer Materialien und die Fortführung dieser Angebote unterstützt.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

www.spzleverkusen.de


Stand 19

25. und 26. November 2018

„Anonyme Alkoholiker“

Wir sind eine Gemeinschaft von circa 2 Millionen Mitgliedern weltweit. Wir haben uns 1935 durch unsere Freunde Bill (ein Börsenmakler) und Bob (ein Chirurg) gegründet. Dies waren 2 hoffnungslose Trinker, die gemerkt haben, dass wenn sie gemeinsam über ihre Krankheit reden, sie nicht trinken müssen. Sehr einfach! Dies ist aber auch unsere Devise: Keep it simple.

www.anonyme-alkoholiker.de


Stand 19

27. und 28. November 2018

„Kolpingsfamilien Stadt Köln“

In Köln arbeiten 16 Kolpingsfamilien in den unterschiedlichsten Stadtteilen. In ihnen finden sich Frauen, Männer, Kinder und Jugendliche. Die Programmangebote der Kolpingsfamilien sind vielfältig. Sie reichen von Bildungsveranstaltungen zu den verschiedensten Themen über gemeinsames Gebet bis zu geselligen Veranstaltungen.

Die Kolpingsfamilien sind im Kolpingwerk miteinander verbunden. Besuche, gegenseitige Hilfe, gemeinsame Veranstaltungen und regelmäßiger Austausch erhalten und vertiefen die Kontakte. Durch die verschiedenen Zusammenschlüsse ist unser Verband auf örtlichen, nationalen und internationalen Ebenen eine wichtige gesellschaftliche und politische Kraft, die an maßgeblichen Entscheidungen beteiligt ist.

Neben den Kolpingsfamilien bieten Einrichtungen wie die Jugendberufshilfe, das Kolping-Familienferienwerk oder die Bildungswerke der Diözesanverbände praktische Lebenshilfe.

http://www.kolping-koeln.de


Stand 19

02. und 03. Dezember 2019

„Alles für ANDERE e. V.“

Im Verein „Alles für Andere“ e.V. engagieren sich Karnevalisten u.a. auch aus den beiden großen  Vereinigungen dem Klub Kölner Karnevalisten (KKK) und dem Stammtisch Kölner Karnevalisten (STKK) für junge und alte Kölner Bürger, die aufgrund unterschiedlichster Behinderung, sozialer Benachteiligung oder persönlicher Schicksalsschläge Hilfe benötigen.

Das Besondere an „Alles für Andere“  ist, dass wir keine großzügigen Spendenschecks verteilen, sondern kümmern uns selbst in Absprache mit den jeweiligen Vereinen oder Personen um die Beschaffung der benötigten Sachspenden vom Elektrorollstuhl, Spielgeräte über spezielle Möbel für Therapieräume bis hin zu einem Fahrzeug für die Betreuung von Familien.

Finanziert werden die Sachspenden die sich jährlich auf ca. 40.000 € belaufen, durch einen karnevalistischen Frühschoppen, die große Wohltätigkeitssitzung und Spenden von Unterstützern.

www.alles-fuer-andere.de


Stand 19

04. und 05. Dezember 2019

„Willkommen in Nippes“

Mehr Infos folgen in Kürze…


Stand 19

09. und 10. Dezember 2019

„Caritas Werkstätten“

Kunstvolles von Menschen mit Behinderungen der Caritas Wertarbeit (Werkstätten). Hochwertiger Schmuck und Kunststücke aus Holz werden in der Betriebsstätte Clara-Fey-Haus in Köln-Kalk gefertigt und verkauft.

www.caritas-wertarbeit-shop.de


Stand 19

11. und 12. Dezember 2019

„Sozial-Betriebe-Köln – Werkstatt für behinderte Menschen Köln-Poll“

sbk_poll

Im Mittelpunkt der Arbeit der 1927 als Riehler Heimstätten gegründeten Sozial-Betriebe-Köln steht die Bereitstellung von Wohn- und Pflegeangeboten für Seniorinnen und Senioren sowie von vielfältigen Wohn- und Arbeitsangeboten für Menschen mit Behinderung. Mit 16 Standorten sind die Sozial-Betriebe-Köln nah am Menschen in Köln und Umgebung.

Sie sind mit drei Standorten auf dem Weihnachtsmarkt am Kölner Dom vertreten.

Die SBK Werkstätten in Köln Bickendorf und in Köln Poll bieten Menschen mit geistiger Beeinträchtigung Arbeitsangebote zur persönlichen als auch beruflicher Förderung in 13 verschiedenen Arbeitsbereichen an. Auf begleiteten Arbeitsplätzen werden die Menschen vom Fachpersonal gefördert und in den beruflichen Alltag bis hin zum Übergang auf den 1. Arbeitsmarkt integriert. Das Ziel ist es stets eine selbstbestimmte Arbeitswelt orientiert an persönlichen Interessen und Fähigkeiten zu gestalten.

sbk-koeln.de/standorte/poll


Stand 19

16. und 17. Dezember 2019

„Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.“

johanniterDie Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. ist ein Werk des evangelischen Johanniterordens und wurde 1952 gegründet. Hier in Köln engagieren sich knapp 380 hauptamtliche und mehr als 525 ehrenamtliche Mitarbeiter.

Die Johanniter sind in den unterschiedlichsten sozialen Bereichen aktiv – zu unseren Aufgaben zählen: Offene Ganztagsschulen, Kindertagesstätten, Hausnotruf, Flüchtlingshilfe, Ambulante Pflege, Seniorenberatung, Ambulanter Hospizdienst sowie Krankentransporte, Rettungsdienst oder Katastrophenschutz. Im Mittelpunkt unseres täglichen Handelns stehen Menschen, die unserer Unterstützung bedürfen. Unsere Hilfe richtet sich an alle Menschen gleich welcher Religion, Nationalität und Kultur.

Menschlichkeit und Hilfsbereitschaft gegenüber Notleidenden ist nicht allein eine Frage des Engagements. So können wir viele soziale Projekte und Dienstleistungen nur dank Spenden finanzieren.

www.johanniter.de/koeln


Stand 19

18. und 19. Dezember 2019

„Haus Lebenshilfe“

haus_lebenshilfe

Foto: Lebenshilfe NRW/Tomy Badurina

Das Haus Lebenshilfe – Franz Goebbels ist eine Einrichtung der Lebenshilfe NRW. In unserem Haus Leben 24 Menschen mit geistiger Behinderung. Wir begleiten unsere Bewohner im Alltag und unterstützen sie ganz nach dem Motto „Hilfe zur Selbsthilfe“. Gemeinsam versuchen wir die Grenzen, die eine Behinderung einem Menschen aufzeigt, zu durchbrechen und jeden Menschen darin zu bestärken die persönlichen Ziele zu verfolgen. Unsere Bewohner und wir   freuen uns darauf sie auf dem Weihnachtsmarkt kennen zu lernen und ihnen eine Auswahl an selbstgemachten Plätzchen und Marmeladen, handgefertigten Schlüsselanhängern und Armbändern, sowie anderen Kleinigkeiten zu schenken. Über eine kleine Spende würden wir uns natürlich sehr freuen.


Stand 30

25. und 26. November 2019

„Andheri Hilfe“

Die ANDHERI HILFE e.V. ist eine freie, unabhängige Organisation der Entwicklungszusammenarbeit mit Projekten in Indien und Bangladesch. Die Projekte haben alle zum Ziel, den Menschen vor Ort Chancen zu eröffnen, damit sie ihre eigenen Fähigkeiten entwickeln und nutzen können. Fünf Hauptziele bestimmen unsere Arbeit und damit unsere Themen: Rechte stärken, Bildung fördern, Gesundheit ermöglichen, Selbstständigkeit sichern, Klima und Umwelt schützen.

http://www.andheri-hilfe.org


Stand 30

27. und 28. November 2019

„Rotary E-Club Köln“

rotaryRotary vereint Persönlichkeiten aus allen Kontinenten, Kulturen und Berufen, um weltweit Dienst an der Gemeinschaft zu leisten und um zu einer besseren weltweiten Verständigung beizutragen.

Der Rotary E-Club Köln unterstützt auch in diesem Jahr wieder das Kinderheim St. Josef in Köln-Dünnwald. Es wird Schokolade mit einer schönen Karte, die den Spendenzweck erläutert, verkauft.

Da wir den Stand kostenfrei bekommen, die Waren als Spende von der Firma Ludwig Schokolade kommt, die Druckerei Reproplan Köln alle Druckaufgaben kostenfrei erledigt hat und die Mitglieder des Rotary Clubs ehrenamtlich aushelfen, sind wir in der Lage 100% der Einnahmen an die Kinder zu geben. Auf diesem Wege nochmal vielen Dank an alle Beteiligten.

https://e-club-koeln.rotary.de/


Stand 30

02. und 03. Dezember 2019

„Katutura Projekt Namibia“

katuturaDie Hilfsorganisation Katutura wurde Anfang der achtziger Jahre von der engagierten Krankenschwester und Direktorin des namibischen Roten Kreuzes Jutta Rohwer und einheimischen Frauen ins Leben gerufen wurde.

Ein Schulspeisungsprojekt, ein Wohlfahrtsbüro mit Gemeinschaftsraum, Kindertagesstätte in Katutura, Zentren in Rehoboth und im Ovamboland – die Hilfstätigkeit der Katutura-Projekte wuchs über die Jahre zu einer nationalen humanitären Organisation heran, die durch die Deutsch-Namibische Gesellschaft und viele private Spender finanziert wird.

Der Verein unterstützt heute ein Waisenhaus, eine Suppen-Küche, Kindergärten, Schulspeisung und betreibt zwei Handarbeitswerkstatt für alleinerziehende Frauen, deren Erzeugnisse im Namib Craft Center in Windhoek und im Laden „Kubatsirana“ in Swakopmund verkauft werden.

http://www.katuturaprojekte.com/


Stand 30

04. und 05. Dezember 2019

„SI Club Köln Kolumbas“

kolumbasSoroptimist International ist die weltweit größte Service-Vereinigung berufstätiger Frauen. Soroptimist International engagiert sich durch das weltweite Netzwerk der Mitglieder und durch internationale Partnerschaften für Menschenrechte, weltweiten Frieden und ehrenamtliche Arbeit. Der SI Club Köln Kolumbas bietet auf dem Weihnachtsmarkt am Dom allerhand Leckeres, Schönes, Künstlerisches und Nützliches zum Verkauf. Alle Produkte stammen aus eigener Herstellung, wurden in Einrichtungen von Menschen mit Behinderung gefertigt oder von Sponsoren gespendet. Der gesamte Verkaufserlös fließt in das soziale Projekt: „kleine pänz – starke familien“ – kostenloses Frühstück und professionelle Beratung von Familien und alleinerziehenden Müttern in Kölner Armutswohngebieten.

https://clubkoelnkolumba.soroptimist.de/home/


Stand 30

09. und 10. Dezember 2019

„Rotaract Club Köln“

rotaract„Bei Rotaract treffen sich junge Leute zwischen 18 und 30 Jahren, die das gemeinsame Motto „Lernen – Helfen – Feiern“ verbindet. Mehr als 3.100 Mitglieder in über 170 Rotaract Clubs deutschlandweit setzen sich zusammen für andere ein und tragen durch Freundschaft, Fairness und Toleranz zur internationalen Verständigung bei. In Köln wird unser Wirken bei Unterstützung von lokalen Vereinen sichtbar.

Rotary International ist eine weltweite Vereinigung berufstätiger Männer und Frauen und vereint Persönlichkeiten aus allen Kontinenten, Kulturen und Berufen, um weltweit Dienst an der Gemeinschaft zu leisten und um zu einer besseren weltweiten Verständigung beizutragen.“

koeln.rotaract.de/


Stand 30

11. und 12. Dezember 2019

„Zwischenraum e.V.“

zwischenraumDer Verein „Zwischenraum e.V.“ ist eine Initiative für betreute Wohnformen und bessere Lebensqualität für psychisch erkrankte Menschen im Kölner Westen. In der Tagesstruktur des Zwischenraum e.V.s unterstützt therapeutisches Fachpersonal psychisch erkrankte Menschen bei der Durchführung sinnerfüllter Tätigkeiten in ihrer Tagesstruktur, um langfristig ein weitgehend selbstständiges Leben zu ermöglichen. Ein Teil des ergotherapeutischen Angebots ist die Herstellung von hochwertigen Produkten aus Stoff, Papier und Holz, die gut als Geschenke für Jung und Alt geeignet sind. Weiterhin werden saisonal variierende Dekorationsartikel aus verschiedenen Materialien, Schmuck uvm. hergestellt. Durch das Eingebunden sein, das aktive Mitwirken am Herstellungsprozess und den Verkaufserfolg, erhält diese Tätigkeit für unsere Teilnehmer eine größere Bedeutung. In Junkersdorf verkaufen wir diese Produkte in unserem kleinen Laden „Sieben Sachen“.

http://www.zwischenraumverein.de/


Stand 30

16., 17., 18. und 19. Dezember 2019

„Kindernothilfe“

kindernothilfeDie Unterstützung von Aidswaisen in Malawi ist eines von vielen Projekten in denen die Kindernothilfe Kinder auf der ganzen Welt unterstützt. Wir vom Arbeitskreis Köln unterstützen die Kindernothilfe und deren Projekte durch ehrenamtliche Arbeit. Die meisten der 12 bis 15 Ehrenamtlichen haben selbst Patenschaften in aller Welt. Auf dem Weihnachtsmarkt informieren wir über unsere Arbeit und freuen uns auf Gespräche, Anregungen, neue Ideen und Kontakte! Sprechen Sie uns an!

https://www.kindernothilfe.de


Stand 84

25. und 26. November 2019

St. Elisabeth Krankenhaus

Türchen öffnen für den guten Zweck

Der Kölner Adventskalender vom Förderverein des St. Elisabeth-Krankenhauses Köln-Hohenlind und der Lesegesellschaft zu Köln e.V. wird jedes Jahr sehnsüchtig von vielen Kölnerinnen und Kölnern erwartet. Der Kalender kann zum Preis von 10,- Euro erworben werden. Insgesamt werden 14.000 Kalender für den Kauf angeboten.

Dank der Losnummer, die jedem Kalender aufgedruckt ist, hat der Käufer bei jedem der 24 Türchen die Chance, Gewinner wertvoller Preise zu werden. Der Hauptpreis ist in diesem Jahr ein Ford Fiesta im Wert von rund 14.000 Euro, den die Ford-Werke Köln gemeinsam mit dem Förderverein des St. Elisabeth-Krankenhauses zur Verfügung gestellt haben. Weitere Preise sind u.a. Karten für Show- und Konzertevents in der LANXESS Arena, die die Adventskalenderaktion seit Jahren unterstützt. Außerdem können Tickets für den 1. FC Köln und den KEC, ein Flachbildfernseher, ein Tablet, Bargeld und zahlreiche weitere Sachpreise gewonnen werden.

Die Losnummern werden täglich auf der Homepage der Lesegesellschaft (www.lese-koeln.de) und des St. Elisabeth-Krankenhauses (www.hohenlind.de) veröffentlicht. Der Erlös des Kalenderverkaufs kommt dem Förderverein des St. Elisabeth-Krankenhauses zugute. Zudem unterstützt die Lesegesellschaft Köln Aktivitäten zur Förderung und Erhaltung der rheinischen Kunst und Kultur.


Stand 84

27. und 28. November 2019

„Kindernöte e.V.“

kindernöte„Kindernöte“ kann man nicht aus der Welt schaffen, sie gehören zum Erwachsenwerden dazu. Aber man kann Kindern den Rücken stärken, erwachsene Vorbilder und Partner an ihre Seite stellen und ihnen beibringen, mit Problemen und Krisen umzugehen. Kindernöte e.V. arbeitet nach diesem Grundsatz mit und für Kinder seit über 20 Jahren im Bezirk Chorweiler in mehreren  Projekten: im Straßen-Kinder-Projekt spielen jede Woche in acht Gruppen über 150 Kinder, die Spaß-Schule bringt  Kindern Freude am Lernen zurück, bei den Lückenkindern machen Kinder die Erfahrung, dass sie – die vermeintlich „schwierig“ überall angeeckt sind – nicht mehr zwischen allen Stühlen sitzen müssen, sondern in ihrer Gruppe ohne Wenn und Aber willkommen sind. Kindernöte e.V. ist in Köln-Chorweiler für die KinderWillkommen-Besuche von Neugeborenen und ihren Familien verantwortlich und entwickelte aus dieser Arbeit das Kleine-Schritte-Netzwerk mit zahlreichen Angeboten für die Kleinsten und ihre Eltern.

Kindernöte e.V. finanziert seine Arbeit, die von einem kleinen Fachkräfte-Team, Honorarkräften und Ehrenamtlichen durchgeführt wird, überwiegend aus Spenden.

www.kindernoete.de


Stand 84

02., 03., 04. und 05. Dezember 2019

„Historisches Archiv der Stadt Köln“

historisches_archivDer Förderverein „Freunde des Historischen Archivs der Stadt Köln“ existiert seit dem 16. August 2006 und unterstützt das Historische Archiv der Stadt Köln durch Sach- und Geldspenden sowie durch öffentlichkeitswirksame Aktionen.

Damit wird unter anderem ein wichtiger Beitrag geleistet, die Restaurierung der beim Einsturz des Archivs am 3. März 2009 beschädigten Archivalien voranzutreiben und somit 2000 Jahre Stadtgeschichte für kommende Generationen zu erhalten und lebendig zu machen.

In diesen Prozess bringt sich der Förderverein mit seinen Kompetenzen aktiv ein und engagiert sich für die Restaurierung der geborgenen Archivalien. Damit leistet er einen unverzichtbaren Beitrag, dass die Bestände möglichst bald wieder der Bürgerschaft und der Forschung zur Verfügung stehen.

An unserem Stand möchten wir Sie gerne über die Arbeit des Archivs, besonders über die Ausstellungen und abwechslungsreichen Begleitprogramme sowie die Unterstützungsmöglichkeiten informieren, um die Wiederherstellung des Kölner Stadtgedächtnisses gemeinsam bewältigen zu können.

https://www.stadt-koeln.de/leben-in-koeln/kultur/historisches-archiv/


Stand 84

09., 10., 11. und 12. Dezember 2019

„LVR-Kliniken“

lvrDie WGG – Wilhelm-Griesinger Gesellschaft – Hilfsgemeinschaft für psychisch Kranke in Köln – ist ein gemeinnütziger Verein, der sich zum Wohle psychisch kranker Menschen einsetzt mit Maßnahmen, die geeignet sind, die Wiedereingliederung psychisch kranker Menschen zu fördern. Die Ergo- und Arbeitstherapie der LVR-Klinik Köln unterstützt die Realisation dieser Ziele tatkräftig. Schöne Werkstücke aus Holz- und Metall, die im Rahmen der Therapie entstanden sind, werden verkauft. Alle Erlöse unterstützen die Arbeit der Wilhelm-Griesinger Gesellschaft.

http://www.klinik-koeln.lvr.de


Stand 84

16. und 17. Dezember 2019

„Greenpeace“

greenpeaceGreenpeace ist international, überparteilich und völlig unabhängig von Politik, Parteien und Industrie. Mit gewaltfreien Aktionen kämpft Greenpeace für den Schutz der Lebensgrundlage. Mehr als eine halbe Million Menschen in Deutschland spenden an Greenpeace und gewährleisten damit unsere tägliche Arbeit zum Schutz der Umwelt. Greenpeace Köln ist eine von über 100 aktiven Gruppen in Deutschland, die sich ehrenamtlich vor Ort für die Themen und Ziele von Greenpeace einsetzen. In diesem Jahr haben wir uns sehr für bessere Luft und Rad-Mobilität in Köln engagiert, sowie für den Braunkohle-Ausstieg und den Erhalt des Hambacher Forstes.


Stand 84

18. und 19. Dezember 2019

„terre des hommes“

terresWir von terre des hommes (frz. für Erde der Menschlichkeit) unterstützen Kinder in aller Welt.

Dabei suchen wir gemeinsam mit Partnerorganisationen vor Ort nach Lösungen wo Kinder ausgebeutet werden, keine Chance auf Bildung und Schule haben, unter Krieg, Vertreibung, Umweltzerstörung sowie Krankheit und Hunger leiden.

Die Kölner Arbeitsgruppe steht am 19. und 20.12 auf dem Weihnachtsmarkt und verkauft kleine Geschenkartikel und sammelt Spenden für das Straßenkindprojekt Thuthuka in Simbabwe. Sehen Sie einen kurzen Clip über das Projekt und unsere Hilfe für Straßenkinder. Link: https://youtu.be/rTeTp0UKl4E

https://www.tdh.de