Endspurt auf dem Weihnachtsmarkt am Kölner Dom

Sonnig und kalt – das perfekte Weihnachtsmarktwetter bringt dem Weihnachtsmarkt am Kölner Dom vor allem am Wochenende Rekordbesucherzahlen.

Die Höhepunkte der dritten Woche:

Am Donnerstag, den 13.12. standen die drei sympathischen Sängerinnen von La Mäng auf unserer Bühne. Mit frischen und ehrlichen Liedern, die das kölsche Lebensgefühl unterhaltsam in Melodie und Wort packen, sind die waschechten Rheinländerinnen eine neue Farbe in der Kölner Musikfamilie.

Am Abend des 14. Dezember stimmten uns die jungen Sänger des Kölner Jugendchors St. Stephan unter dem Motto „Sing Halleluja“ auf die Festtage ein.

Am Samstag, den 15.12. lockte die Domstädter Big Band mit ihrer „Verrockten Weihnacht“ zur Bühne.

Die vierte und letzte Woche

Am kommenden Mittwoch, den 19.12. um 19.30 wird es besonders stimmungsvoll auf dem Markt der Herzen: Nachdem im letzten Jahr unsere besondere Mitsing-Aktion „Der ganze Weihnachtsmarkt singt“ großen Anklang fand, möchten wir dieses mitreißende und stimmungsvolle Erlebnis noch toppen. Die Chöre von Chorleiter Michael Kokott, der u.a. auch den Kölner Jugendchor St. Stephan leitet, werden mit ca. 130 Personen an 8 Stationen auf dem Weihnachtsmarkt alle Besucher, alle Stand-betreiber und alle Mitarbeiter zum weihnachtlichen Mitsingen einladen. Stefan Knittler wird die Aktion mit seiner Band auf der Bühne unterstützen. Wir hoffen auf einen wunderbaren Chor des gesamten Weihnachtsmarktes am Kölner Dom.“

 

In dieser Woche können Sie folgende Projekte in unseren Aktions- und Sozialständen besuchen:

Stand 6:

  1. – 23.12.: „Stadt Köln, Partnerstadt Bethlehem“

Stand 19:

  1. – 18.12.: „Stadt Köln – Bürgerzentrum Deutz“
  2. – 20.12.: „Haus Lebenshilfe“

Stand 30:

  1. – 20.12.: „Kindernothilfe“
  2. – 23.12.: „FreyFrau – Wärmeflaschen & Körnerkissen“

Stand 84:

  1. – 18.12.: „Greenpeace“
  2. – 23.12.: „Muschel-Bilder – Wigand Schmidt“

Stand 106 (Kölner Partnerstädte):

  1. – 21.12.: „Stadt Lüttich“
  2. – 23.12. „Deutsch-Niederländische Gesellschaft für die Stadt Rotterdam“