Die Sozialstände 2018

SOZIALSTÄNDE

Stand 6

26. und 27. November 2018

„FC-Echo hilft e.V.“

fc_Echo_hilftDer Förderverein „FC-Echo hilft e.V.“ entstand 2017 durch eine Initiative der Fangemeinde des 1. FC Köln. Wir FC-Fans möchten soziale Projekte innerhalb Kölns unterstützen. Sei es durch aktive Mitgestaltung oder durch das Sammeln von Spenden. Unser Ziel ist es, die vorhandene Hilfsbereitschaft aller FC-Fans zu bündeln und die Spenden dorthin weiterzugeben, wo sie in Köln dringend benötigt werden.

www.fc-echo-hilft.koeln

 


28. und 29. November 2018

„Zwischenraum e.V.“

zwischenraumDer Verein „Zwischenraum e.V.“ ist eine Initiative für betreute Wohnformen und bessere Lebensqualität für psychisch erkrankte Menschen im Kölner Westen. In der Tagesstruktur des Zwischenraum e.V.s unterstützt therapeutisches Fachpersonal psychisch erkrankte Menschen bei der Durchführung sinnerfüllter Tätigkeiten in ihrer Tagesstruktur, um langfristig ein weitgehend selbstständiges Leben zu ermöglichen. Ein Teil des ergotherapeutischen Angebots ist die Herstellung von hochwertigen Produkten aus Stoff, Papier und Holz, die gut als Geschenke für Jung und Alt geeignet sind. Weiterhin werden saisonal variierende Dekorationsartikel aus verschiedenen Materialien, Schmuck uvm. hergestellt. Durch das Eingebunden sein, das aktive Mitwirken am Herstellungsprozess und den Verkaufserfolg, erhält diese Tätigkeit für unsere Teilnehmer eine größere Bedeutung. In Junkersdorf verkaufen wir diese Produkte in unserem kleinen Laden „Sieben Sachen“.

http://www.zwischenraumverein.de/

 


3. und 04. Dezember 2018

„Inner Wheel Club“

inner_wheel_clubDer Inner Wheel Club Köln besteht seit 37 Jahren und gehört zu den 10 Kölner Frauenserviceclubs. Inner Wheel hat seine Wurzel in der Verbindung zu Rotary, ist aber eigenständig und eine der größten internationalen Frauenorganisationen. Die Mitglieder widmen sich der Pflege von Freundschaft, dem persönlichen sozialen Dienst und der internationalen Verständigung. Soziales Engagement ist für jeden Inner Wheel Club eine Verpflichtung. Spendengelder für unsere sozialen Projekte nehmen wir durch Benefizveranstaltungen, Basare und andere Aktivitäten ein. Unsere derzeitigen Projekte sind: „AKTION MURMELTIER“, „MENTOR-DIE LESELERNHELFER“, „KINDEROPER KÖLN“.

http://www.inner-wheel-club-koeln.de/

 


5. und 06. Dezember 2018

„UWABUFA“

uwabufaUWABUFA verpflichtet sich der finanziellen und sozialen Unterstützung von Waisen (Kinder und Jugendliche) in Burkina Faso, die aufgrund ihrer schwierigen Lebenssituation auf die Hilfe anderer angewiesen sind. Dies beinhaltet Zuwendungen für Ernährung und Gesundheit sowie für Schule und Ausbildung. Auch spielt die moralische Unterstützung eine wichtige Rolle, um der sozialen Ausgrenzung vorzubeugen. Die durch die finanzielle Zuwendung spürbar verbesserte Lebenssituation stärkt die Kinder nicht nur physisch und psychisch, sondern ermutigt sie gleichfalls, Eigeninitiative zu ergreifen. Um diese Ziele zu erreichen, übernimmt UWABUFA folgende Aufgaben

  • Vermitteln von Patenschaften für Waisenkinder in Burkina Faso
  • Sammeln und Weiterleiten von Spenden für Burkina Faso
  • Bekanntmachen der Aktivitäten und Projekte, um weitere Förderer zu gewinnen

www.uwabufa.de

 


10. und 11. Dezember 2018

„Asante e.V.“

asanteDer Verein „Asante e.V.“, gegründet 2003, setzt sich in einem sehr armen Landstrich Kenias dafür ein, dass Kinder ein Recht auf Gesundheit, Bildung und Zukunft haben. Mit über 600 vermittelten Patenschaften hilft er Kindern in der vereinseigenen Schule.

Außerdem verteilt der Verein in 7 umliegenden Schulen Frühstück und Mittagessen und erreicht damit mehr als 4000 Kinder.

Aber er verhilft auch alleinerziehenden Müttern zu Arbeit. Rund 80 Frauen nähen, schöpfen Karten oder häkeln kleine Weihnachtsengel, wodurch die Frauen Lohn erhalten und ihre Familien durchbringen können.

http://asante-ev.org/

 


12. und 13. Dezember 2018

„Sozial-Betriebe-Köln – Städt. Behindertenzentrum Köln Longerich“

sozialbetriebe_koelnIm Mittelpunkt der Arbeit der 1927 als Riehler Heimstätten gegründeten Sozial-Betriebe-Köln steht die Bereitstellung von Wohn- und Pflegeangeboten für Seniorinnen und Senioren sowie von vielfältigen Wohn- und Arbeitsangeboten für Menschen mit Behinderung. Mit 16 Standorten sind die Sozial-Betriebe-Köln nah am Menschen in Köln und Umgebung.

Sie sind mit drei Standorten auf dem Weihnachtsmarkt am Kölner Dom vertreten.

Das Städt. Behindertenzentrum Dr. Dormagen-Guffanti in Köln Longerich ist eine vollstationäre Wohneinrichtung, für Menschen mit komplexem Unterstützungsbedarf. Das Leben gestaltet sich in familienähnlichen Kleingruppen. Schwerpunkt unserer Arbeit ist es, den Bewohnern des Hauses ein möglichst selbstständiges Leben zu ermöglichen.

https://sbk-koeln.de/standorte/longerich/

 


17., 18. 19. und 20. Dezember 2018

Stadt Köln, Partnerstadt Bethlehem“

Städtepartnerschaftsverein Bethlehem

(vom 26.11. bis 05.12. in Stand 6 und vom 17.12. bis 23.12. in Stand 106)
church_of_the_nativity_bethlehem_2008_webVon der Bethlehemer Behindertenwerkstatt Ma’an lil-Hayat werden zahlreiche Krippen in verschiedenen Größen, Friedenstauben, Taschen und Engel angeboten – alle Sachen sind aus Schafswolle, die zu Filz verarbeitet wurde. Außerdem ist am Stand Olivenöl in verschieden großen Flaschen, Seife und Tongeschirr aus Palästina erhältlich, dazu Stickwaren aus Bethlehem.



Stand 19

26. und 27. November 2018

„Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.“

johanniterDie Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. ist ein Werk des evangelischen Johanniterordens und wurde 1952 gegründet. Hier in Köln engagieren sich knapp 380 hauptamtliche und mehr als 525 ehrenamtliche Mitarbeiter.

Die Johanniter sind in den unterschiedlichsten sozialen Bereichen aktiv – zu unseren Aufgaben zählen: Offene Ganztagsschulen, Kindertagesstätten, Hausnotruf, Flüchtlingshilfe, Ambulante Pflege, Seniorenberatung, Ambulanter Hospizdienst sowie Krankentransporte, Rettungsdienst oder Katastrophenschutz. Im Mittelpunkt unseres täglichen Handelns stehen Menschen, die unserer Unterstützung bedürfen. Unsere Hilfe richtet sich an alle Menschen gleich welcher Religion, Nationalität und Kultur.

Menschlichkeit und Hilfsbereitschaft gegenüber Notleidenden ist nicht allein eine Frage des Engagements. So können wir viele soziale Projekte und Dienstleistungen nur dank Spenden finanzieren.

www.johanniter.de/koeln

 


28. und 29. November 2018

„Kolpingsfamilien Stadt Köln“

kolpingIn Köln arbeiten 16 Kolpingsfamilien in den unterschiedlichsten Stadtteilen. In ihnen finden sich Frauen, Männer, Kinder und Jugendliche. Die Programmangebote der Kolpingsfamilien sind vielfältig. Sie reichen von Bildungsveranstaltungen zu den verschiedensten Themen über gemeinsames Gebet bis zu geselligen Veranstaltungen.

Die Kolpingsfamilien sind im Kolpingwerk miteinander verbunden. Besuche, gegenseitige Hilfe, gemeinsame Veranstaltungen und regelmäßiger Austausch erhalten und vertiefen die Kontakte. Durch die verschiedenen Zusammenschlüsse ist unser Verband auf örtlichen, nationalen und internationalen Ebenen eine wichtige gesellschaftliche und politische Kraft, die an maßgeblichen Entscheidungen beteiligt ist.

Neben den Kolpingsfamilien bieten Einrichtungen wie die Jugendberufshilfe, das Kolping-Familienferienwerk oder die Bildungswerke der Diözesanverbände praktische Lebenshilfe.

http://www.kolping-koeln.de/

 


3. und 04. Dezember 2018

Sozial-Betriebe-Köln – Städt. Senioren- und Behindertenzentrum Köln-Mülheim“

sbk_muelheimIm Mittelpunkt der Arbeit der 1927 als Riehler Heimstätten gegründeten Sozial-Betriebe-Köln steht die Bereitstellung von Wohn- und Pflegeangeboten für Seniorinnen und Senioren sowie von vielfältigen Wohn- und Arbeitsangeboten für Menschen mit Behinderung. Mit 16 Standorten sind die Sozial-Betriebe-Köln nah am Menschen in Köln und Umgebung.

Sie sind mit drei Standorten auf dem Weihnachtsmarkt am Kölner Dom vertreten.

Das Haus 3 als Teil des Städtischen Senioren- und Behindertenzentrums Köln-Mülheim bietet Betreuungsangebote für jüngere neurologisch erkrankte Menschen an. Das Haus bietet Wohn- und Lebensraum für jüngere körperbehinderte Menschen, die aufgrund ihrer neurologischen Erkrankung einen individuellen Hilfebedarf in verschiedenen Pflege-, Therapie- und Lebensbereichen haben.

https://sbk-koeln.de/standorte/mulheim/

 


5. und 06. Dezember 2018

„Caritas Werkstätten“

caritasKunstvolles von Menschen mit Behinderungen der Caritas Wertarbeit (Werkstätten). Hochwertiger Schmuck und Kunststücke aus Holz werden in der Betriebsstätte Clara-Fey-Haus in Köln-Kalk gefertigt und verkauft.

www.caritas-wertarbeit-shop.de

 


10. und 11. Dezember 2018

„Suchtnotruf Köln e. V.“

suchtnotrufBekannte Namen – Winehouse, Lohan, Ullrich … -sorgen immer wieder dafür, dass die Folgen exzessiven Alkohol- und/oder Drogenkonsums in den Blickpunkt der Öffentlichkeit gelangen. Ungleich häufiger spielen sich jedoch Dramen im privaten Umfeld ab – mehrheitlich im Geheimen. In Deutschland gibt es ein qualitativ hochwertiges Hilfesystem; leider ist der Weg dahin oftmals unbekannt und sowohl für Betroffene als auch Angehörige mit Scham- und Schuldgefühlen besetzt. Hier setzt unsere Arbeit an: Hilfesuchenden eine Brücke zu bauen auf dem Weg zur Gesundung. Unsere Beratung ist selbstverständlich anonym und unverbindlich.

https://www.sucht-und-drogen-hotline.de/wirueberuns/suchtnotruf_koeln.html

 


12. und 13. Dezember 2018

„Sozial-Betriebe-Köln – Werkstatt für behinderte Menschen Köln-Poll“

sbk_pollIm Mittelpunkt der Arbeit der 1927 als Riehler Heimstätten gegründeten Sozial-Betriebe-Köln steht die Bereitstellung von Wohn- und Pflegeangeboten für Seniorinnen und Senioren sowie von vielfältigen Wohn- und Arbeitsangeboten für Menschen mit Behinderung. Mit 16 Standorten sind die Sozial-Betriebe-Köln nah am Menschen in Köln und Umgebung.

Sie sind mit drei Standorten auf dem Weihnachtsmarkt am Kölner Dom vertreten.

Die SBK Werkstätten in Köln Bickendorf und in Köln Poll bieten Menschen mit geistiger Beeinträchtigung Arbeitsangebote zur persönlichen als auch beruflicher Förderung in 13 verschiedenen Arbeitsbereichen an. Auf begleiteten Arbeitsplätzen werden die Menschen vom Fachpersonal gefördert und in den beruflichen Alltag bis hin zum Übergang auf den 1. Arbeitsmarkt integriert. Das Ziel ist es stets eine selbstbestimmte Arbeitswelt orientiert an persönlichen Interessen und Fähigkeiten zu gestalten.

https://sbk-koeln.de/standorte/poll/

 


17. und 18. Dezember 2018

„Stadt Köln – Bürgerzentrum Deutz“

bueze_deutzDie Düxer StrickKunst ist ein ehrenamtliches Projekt des Bürgerzentrums Deutz. Bei den regelmäßigen Treffen im Haus werden auf kreative Weise bunte und lebensfrohe Ideen und Motive gefertigt und in die Tat umgesetzt. Für den Weihnachtsmarkt bieten wir ausgefallene, selbstgemachte Weihnachtsaccessoires an, wie z.B. den Adventskranz to go, Figuren für den Weihnachtsbaum, Weihnachtskarten und hochwertige Weihnachtsdeko. Gegen eine Spende für das Kinder- und Jugendhospiz in Köln geben wir diese mit viel Liebe zum Detail handgefertigten Produkte an spendenfreudige Besucher ab.

http://www.buergerzentrum-deutz.de/

 


19. und 20. Dezember 2018

„Haus Lebenshilfe“

haus_lebenshilfe
Foto: Lebenshilfe NRW/Tomy Badurina

Das Haus Lebenshilfe – Franz Goebbels ist eine Einrichtung der Lebenshilfe NRW. In unserem Haus Leben 24 Menschen mit geistiger Behinderung. Wir begleiten unsere Bewohner im Alltag und unterstützen sie ganz nach dem Motto „Hilfe zur Selbsthilfe“. Gemeinsam versuchen wir die Grenzen, die eine Behinderung einem Menschen aufzeigt, zu durchbrechen und jeden Menschen darin zu bestärken die persönlichen Ziele zu verfolgen. Unsere Bewohner und wir   freuen uns darauf sie auf dem Weihnachtsmarkt kennen zu lernen und ihnen eine Auswahl an selbstgemachten Plätzchen und Marmeladen, handgefertigten Schlüsselanhängern und Armbändern, sowie anderen Kleinigkeiten zu schenken. Über eine kleine Spende würden wir uns natürlich sehr freuen.

http://www.lebenshilfe-nrw.de



Stand 30

26. und 27. November 2018

„Ingenieure ohne Grenzen“

ingenieure_ohne_grenzenIngenieure ohne Grenzen ist eine non-profit Organisation, in der sich Ehrenamtliche mit und ohne Ingenieurshintergrund für die Bildung und infrastrukturelle Grundversorgung von Menschen in Not engagieren. In der Regionalgruppe Köln wird aktuell ein Projekt zur Wasser- und Stromversorgung einer Schule in Tansania durchgeführt. Außerdem werden seit 2016 regelmäßig Sprach- und Technikkurse mit Geflüchteten und Migranten in Köln durchgeführt.

https://ingenieure-ohne-grenzen.org/

 


28. und 29. November 2018

CF Selbsthilfe Köln e. V.  – Hilfe bei Mukoviszidose“

cf_selbsthilfeMukoviszidose (CF) ist eine der häufigsten angeborenen Stoffwechselerkrankungen.  Die CF Selbsthilfe Köln e.V. engagiert sich als gemeinnütziger Verein ehrenamtlich. Er informiert an Mukoviszidose erkrankte Kinder, Jugendliche und Erwachsene sowie deren Familien rund um die unheilbare Erbkrankheit.

https://www.cf-selbsthilfe-koeln.de/

 


3. und 04. Dezember 2018

„Katutura Projekt Namibia“

katuturaDie Hilfsorganisation Katutura wurde Anfang der achtziger Jahre von der engagierten Krankenschwester und Direktorin des namibischen Roten Kreuzes Jutta Rohwer und einheimischen Frauen ins Leben gerufen wurde.

Ein Schulspeisungsprojekt, ein Wohlfahrtsbüro mit Gemeinschaftsraum, Kindertagesstätte in Katutura, Zentren in Rehoboth und im Ovamboland – die Hilfstätigkeit der Katutura-Projekte wuchs über die Jahre zu einer nationalen humanitären Organisation heran, die durch die Deutsch-Namibische Gesellschaft und viele private Spender finanziert wird.

Der Verein unterstützt heute ein Waisenhaus, eine Suppen-Küche, Kindergärten, Schulspeisung und betreibt zwei Handarbeitswerkstatt für alleinerziehende Frauen, deren Erzeugnisse im Namib Craft Center in Windhoek und im Laden „Kubatsirana“ in Swakopmund verkauft werden.

http://www.katuturaprojekte.com/

 


5. und 06. Dezember 2018

„SI Club Köln Kolumbas“

kolumbasSoroptimist International ist die weltweit größte Service-Vereinigung berufstätiger Frauen. Soroptimist International engagiert sich durch das weltweite Netzwerk der Mitglieder und durch internationale Partnerschaften für Menschenrechte, weltweiten Frieden und ehrenamtliche Arbeit. Der SI Club Köln Kolumbas bietet auf dem Weihnachtsmarkt am Dom allerhand Leckeres, Schönes, Künstlerisches und Nützliches zum Verkauf. Alle Produkte stammen aus eigener Herstellung, wurden in Einrichtungen von Menschen mit Behinderung gefertigt oder von Sponsoren gespendet. Der gesamte Verkaufserlös fließt in das soziale Projekt: „kleine pänz – starke familien“ – kostenloses Frühstück und professionelle Beratung von Familien und alleinerziehenden Müttern in Kölner Armutswohngebieten.

https://clubkoelnkolumba.soroptimist.de/home/

 


10. und 11. Dezember 2018

„Rotaract Club Köln“

rotaract„Bei Rotaract treffen sich junge Leute zwischen 18 und 30 Jahren, die das gemeinsame Motto „Lernen – Helfen – Feiern“ verbindet. Mehr als 3.100 Mitglieder in über 170 Rotaract Clubs deutschlandweit setzen sich zusammen für andere ein und tragen durch Freundschaft, Fairness und Toleranz zur internationalen Verständigung bei. In Köln wird unser Wirken bei Unterstützung von lokalen Vereinen sichtbar.

Rotary International ist eine weltweite Vereinigung berufstätiger Männer und Frauen und vereint Persönlichkeiten aus allen Kontinenten, Kulturen und Berufen, um weltweit Dienst an der Gemeinschaft zu leisten und um zu einer besseren weltweiten Verständigung beizutragen.“

https://koeln.rotaract.de/

 


12. und 13. Dezember 2018

„Rotary E-Club Köln“

rotaryRotary vereint Persönlichkeiten aus allen Kontinenten, Kulturen und Berufen, um weltweit Dienst an der Gemeinschaft zu leisten und um zu einer besseren weltweiten Verständigung beizutragen.

Der Rotary E-Club Köln unterstützt auch in diesem Jahr wieder das Kinderheim St. Josef in Köln-Dünnwald. Es wird Schokolade mit einer schönen Karte, die den Spendenzweck erläutert, verkauft.

Da wir den Stand kostenfrei bekommen, die Waren als Spende von der Firma Ludwig Schokolade kommt, die Druckerei Reproplan Köln alle Druckaufgaben kostenfrei erledigt hat und die Mitglieder des Rotary Clubs ehrenamtlich aushelfen, sind wir in der Lage 100% der Einnahmen an die Kinder zu geben. Auf diesem Wege nochmal vielen Dank an alle Beteiligten.

https://e-club-koeln.rotary.de/

 


17., 18., 19. und 20. Dezember 2018

„Kindernothilfe“

kindernothilfeDie Unterstützung von Aidswaisen in Malawi ist eines von vielen Projekten in denen die Kindernothilfe Kinder auf der ganzen Welt unterstützt. Wir vom Arbeitskreis Köln unterstützen die Kindernothilfe und deren Projekte durch ehrenamtliche Arbeit. Die meisten der 12 bis 15 Ehrenamtlichen haben selbst Patenschaften in aller Welt. Auf dem Weihnachtsmarkt informieren wir über unsere Arbeit und freuen uns auf Gespräche, Anregungen, neue Ideen und Kontakte! Sprechen Sie uns an!

https://www.kindernothilfe.de

 


Stand 84

26. und 27. November 2018

„Telefonseelsorge Köln“

TelefonseelsorgeDie TelefonSeelsorge ist ein Angebot für Menschen, die jemanden zum Reden brauchen, weil sie sich in schwierigen Lebenssituationen befinden. Dort finden sie Menschen, die Verständnis zeigen, die vielleicht neue Perspektiven eröffnen, die zu neuem Lebensmut verhelfen. Die Kath. Telefonseelsorge Köln bietet Menschen in Not­lagen rund um die Uhr und kostenfrei Beratung und Seel­sorge am Telefon an. Der Dienst wird von ehrenamtlichen Mitarbeitern durchgeführt, die für diese Arbeit ausgewählt und intensiv geschult werden.

https://telefonseelsorge-koeln.de/

 


28. und 29. November 2018

„Kindernöte e.V.“

kindernöte„Kindernöte“ kann man nicht aus der Welt schaffen, sie gehören zum Erwachsenwerden dazu. Aber man kann Kindern den Rücken stärken, erwachsene Vorbilder und Partner an ihre Seite stellen und ihnen beibringen, mit Problemen und Krisen umzugehen. Kindernöte e.V. arbeitet nach diesem Grundsatz mit und für Kinder seit über 20 Jahren im Bezirk Chorweiler in mehreren  Projekten: im Straßen-Kinder-Projekt spielen jede Woche in acht Gruppen über 150 Kinder, die Spaß-Schule bringt  Kindern Freude am Lernen zurück, bei den Lückenkindern machen Kinder die Erfahrung, dass sie – die vermeintlich „schwierig“ überall angeeckt sind – nicht mehr zwischen allen Stühlen sitzen müssen, sondern in ihrer Gruppe ohne Wenn und Aber willkommen sind. Kindernöte e.V. ist in Köln-Chorweiler für die KinderWillkommen-Besuche von Neugeborenen und ihren Familien verantwortlich und entwickelte aus dieser Arbeit das Kleine-Schritte-Netzwerk mit zahlreichen Angeboten für die Kleinsten und ihre Eltern.

Kindernöte e.V. finanziert seine Arbeit, die von einem kleinen Fachkräfte-Team, Honorarkräften und Ehrenamtlichen durchgeführt wird, überwiegend aus Spenden.

https://www.kindernoete.de/

 


03., 04., 05. und 06. Dezember 2018

„LVR-Kliniken“

lvrDie WGG – Wilhelm-Griesinger Gesellschaft – Hilfsgemeinschaft für psychisch Kranke in Köln – ist ein gemeinnütziger Verein, der sich zum Wohle psychisch kranker Menschen einsetzt mit Maßnahmen, die geeignet sind, die Wiedereingliederung psychisch kranker Menschen zu fördern. Die Ergo- und Arbeitstherapie der LVR-Klinik Köln unterstützt die Realisation dieser Ziele tatkräftig. Schöne Werkstücke aus Holz- und Metall, die im Rahmen der Therapie entstanden sind, werden verkauft. Alle Erlöse unterstützen die Arbeit der Wilhelm-Griesinger Gesellschaft.

http://www.klinik-koeln.lvr.de

 


10., 11., 12. und 13. Dezember 2018

„Historisches Archiv der Stadt Köln“

historisches_archivDer Förderverein „Freunde des Historischen Archivs der Stadt Köln“ existiert seit dem 16. August 2006 und unterstützt das Historische Archiv der Stadt Köln durch Sach- und Geldspenden sowie durch öffentlichkeitswirksame Aktionen.

Damit wird unter anderem ein wichtiger Beitrag geleistet, die Restaurierung der beim Einsturz des Archivs am 3. März 2009 beschädigten Archivalien voranzutreiben und somit 2000 Jahre Stadtgeschichte für kommende Generationen zu erhalten und lebendig zu machen.

In diesen Prozess bringt sich der Förderverein mit seinen Kompetenzen aktiv ein und engagiert sich für die Restaurierung der geborgenen Archivalien. Damit leistet er einen unverzichtbaren Beitrag, dass die Bestände möglichst bald wieder der Bürgerschaft und der Forschung zur Verfügung stehen.

An unserem Stand möchten wir Sie gerne über die Arbeit des Archivs, besonders über die Ausstellungen und abwechslungsreichen Begleitprogramme sowie die Unterstützungsmöglichkeiten informieren, um die Wiederherstellung des Kölner Stadtgedächtnisses gemeinsam bewältigen zu können.

https://www.stadt-koeln.de/leben-in-koeln/kultur/historisches-archiv/

 


17. und 18. Dezember 2018

„Greenpeace“

greenpeaceGreenpeace ist international, überparteilich und völlig unabhängig von Politik, Parteien und Indust-rie. Mit gewaltfreien Aktionen kämpft Greenpeace für den Schutz der Lebensgrundlage. Mehr als eine halbe Million Menschen in Deutschland spenden an Greenpeace und gewährleisten damit unsere tägliche Arbeit zum Schutz der Umwelt. Greenpeace Köln ist eine von über 100 aktiven Gruppen in Deutschland, die sich ehrenamtlich vor Ort für die Themen und Ziele von Greenpeace einsetzen. In diesem Jahr haben wir uns sehr für bessere Luft und Rad-Mobilität in Köln engagiert, sowie für den Braunkohle-Ausstieg und den Erhalt des Hambacher Forstes.

https://www.greenpeace-koeln.de/

 


19. und 20. Dezember 2018

„terre des hommes“

terresWir von terre des hommes (frz. für Erde der Menschlichkeit) unterstützen Kinder in aller Welt.

Dabei suchen wir gemeinsam mit Partnerorganisationen vor Ort nach Lösungen wo Kinder ausgebeutet werden, keine Chance auf Bildung und Schule haben, unter Krieg, Vertreibung, Umweltzerstörung sowie Krankheit und Hunger leiden.

Die Kölner Arbeitsgruppe steht am 19. und 20.12 auf dem Weihnachtsmarkt und verkauft kleine Geschenkartikel und sammelt Spenden für das Straßenkindprojekt Thuthuka in Simbabwe. Sehen Sie einen kurzen Clip über das Projekt und unsere Hilfe für Straßenkinder. Link: https://youtu.be/rTeTp0UKl4E

https://www.tdh.de