Bio & Fairtrade

Die Themen Bio, Nachhaltigkeit und Fairtrade werden auf dem Weihnachtsmarkt am Kölner Dom hoch gehandelt.

Bio-Zertifizierung

Die Nachfrage nach biologisch erzeugten Lebensmitteln steigt und steigt und auch das Bewusstsein für die Herkunft der Waren wächst bei den Menschen. Auch für den Weihnachtsmarkt am Kölner Dom hat das Thema Bio schon immer eine große Bedeutung. 2010 waren wir der erste Markt, dessen Angebot an Speisen und Getränken zum größten Teil bio-zertifiziert war. Seitdem versuchen wir das Bio-Angebot Jahr für Jahr auszubauen. Unsere Speisen und Getränke entsprechen in hohem Maße den hohen Anforderungen der EG-Öko-Verordnung und bio-zertifizierte Lebensmittel und Getränke sowie Spezialitäten aus regionaler Direktversorgung sind ein wichtiger Bestandteil des Marktkonzeptes. Besonders stolz sind wir auf unseren veganen Bio-Glühwein und all die anderen Heißgetränke in Bio-Qualität.

Fair gehandeltes Kunsthandwerk

Auch bei den zahlreichen Kunsthandwerkern hat Qualität Priorität. Das große Angebot an Geschenkideen wie Holzschnitzereien, Glasbläsereien, Keramik, Accessoires, Kinderspielzeug, Seifen etc. kommt hauptsächlich aus Deutschland und Europa. Produzenten und Händler außereuropäischer Waren müssen die Fair Trade-Standards erfüllen.

Nachhaltigkeit

Außerdem versuchen wir, den Weihnachtsmarkt am Kölner Dom möglichst nachhaltig zu gestalten. So setzen wir in unserem einzigartigen Lichtkonzept ausschließlich auf LED-Lämpchen, um Energie zu sparen. Wir bieten in unseren Infoständen 31 und 125 Stofftaschen an, welche aus diversen gebrauchten Stoffen recycelt worden sind – ein Projekt des Sozialdienstes Katholischer Frauen Langenfeld. Bei unseren anderen Tüten achten wir auf Nachhaltigkeit: Sie tragen das Umweltzeichen „Blauer Engel“ und bestehen zu mindestens 80 % aus recyceltem Material.